Home / Allgemein / Das Styroporsteinbecken

Das Styroporsteinbecken

Aufgrund ihres einfachen Stecksystems eignen sich Swimmingpools mit verdichteten Styroporwänden auch sehr gut zum Selbstaufbau. Ohne aufwendiges Verschalen und Isolieren lassen sich die Systembausteine problemlos mit einem Messer oder einer Säge zuschneiden – und zwar so, dass Einbauteile wie Skimmer, Einlaufdüsen, Unterwasserscheinwerfer oder Gegenstromanlagen passgenau berücksichtigt werden.

Die einzelnen Styropor-Systemsteine werden schließlich auf einer armierten Betonplatte im Verbund aufgebaut, mit Baustahl armiert und mit Beton befüllt. Mit einem Schutzvlies werden Beckenwand und Boden ausgekleidet und auf dem Beckenrand wird noch eine Kunststoffprofilleiste montiert, um das einfache Einhängen der Folienauskleidung zu gewährleisten.

Das Modell „Achensee Top40“ ist ein Luxus-Schwimmbecken ohne aufwändiges
Verschalen und Isolieren. Es kann in Halboval-, Oval- oder Rechteck-Form
errichtet werden.

Wärmeisolierung

Mit einer guten Isolierung der Schwimmbeckenwände wird die Aufheizzeit des Wassers zu Saisonbeginn wesentlich verkürzt. Gleichzeitig kann mit einer Schwimmbadabdeckung und gegebenenfalls einer Solarheizung das Badevergnügen bis in den Oktober hinein garantiert werden.

Elastische Beckenwände

Styropor ist äußerst elastisch. Temperaturbedingte Spannungen (z.B. Frost) haben keine Chancen, weder Becken noch Beckenauskleidung zu beschädigen, weil die Systemsteine derartige Belastungen vollständig absorbieren.

 

Stahlmantelbecken

Grundlegende Montagevorteile

Eine hohe Materialdichte der Styropor-Systemsteine reduziert entscheidend die Empfindlichkeit für Beschädigungen an der Oberfläche und erhöht gleichzeitig die Sicherheit beim Befüllen mit Beton.
Die Steinhöhen von 30 cm reduzieren die Baukosten, weil bei einer üblichen Bautiefe von 150 cm nur noch fünf anstatt sechs Reihen aufgemauert werden müssen.
Durch das Nut-Feder-System an der Schmalseite jedes Steines können diese wechselseitig verwendet werden.
Sowohl an der Innen- als auch an der Außenseite des Styroporsteines befinden sich Schneidemarken, wodurch diese sehr leicht und präzise auch alle 25 cm gekürzt werden können.
Mit Radiensteinen (Radius 1,75 m) lassen sich beliebige Formen konstruieren und koordinieren. Rundbögen sind durch passgenaue Schuber schnell und einfach herstellbar.